SM-Hamburg / Info-Corner / violet wand /

violet wand

Ein Infotext

 

Vor längerer Zeit wollte jemand etwas über das Einbeziehen von Elektrizität in sein Spiel von mir wissen. In meiner Anwort mahnte ich, daß man schon sehr genau darüber Bescheid wissen muß, bevor man sich mit derlei beschäftigt. Ich erwähnte in diesem Zusammenhang den Violet Wand, eines der sichereren elektrischen Geräte und von einigen in ihren Spielen eingesetzt.

Ich bekam darauf eine Menge Bitten, mehr Information zu liefern, jetzt, sozusagen auf öffentliches Verlangen, werde ich also zwar ein bißchen sehr technisch für manche von Euch werden, aber ich bin sicher, daß Ihr in Euren D/s-Spielen so gut wie möglich Bescheid wissen möchtet, was Ihr damit jemandem veranstaltet und zwar vorher!

Den Violet Wand (wörtl.: Lila Zauberstab, Anm. d. Übers.) gibt es schon seit einer ganzen Weile. Auf Flohmärkten habe ich welche aus den 30erJahren gesehen, und die werden immer noch hergestellt. Sie wurden damals für Quacksalberei benutzt, als Anregungs- und Beruhigungsanwendung für Haut und Muskeln usw. (Unsereins mag sie deshalb, wie sie sub s Augen leuchten lassen!) Es sind Apparate, die in die Wandsteckdose gestöpselt werden(Deshalb die andere Bezeichnung für dieses Gerät: Violet Wall, Anm. d. Übers.) und die Netzspannung in eine Hochspannung hoher Frequenz umwandeln. Diese Spannung kann bis zu 30 000 Volt betragen! Die wird nun in Form unzähliger kleiner Funken auf unser williges (oder auch nicht so williges...) Opfer übertragen.

Zur Technik:

Gewöhnlich ist unser Haushaltsstrom ein niederfrequenter Wechselstrom (230 V/ 50 Hz in Deutschland) und es ist extrem gefährlich, mit ihm in Berührung zu kommen. Der Violet Wand formt nun diesen Haushaltsstrom mittels einer sog. Teslaspule um. Am Gebrauchsende des Zauberstabs befindet sich eine auswechselbare Glasröhre, die mit dem Gas Argon gefüllt ist. Wenn Argon durch eine Hochspannung angeregt wird, dann leuchtet es lila auf daher auch die Bezeichnung Violet Wand. Ich habe auch von anderen Gasen gehört, die dann in anderen Farben leuchten. Diese Glasröhren gibt es in verschiedenen Größen und Formen ... mehr über das Zubehör weiter unten. Außerdem gibt das ganze ein hübsches, häßliches buzzzzzzz... von sich.

Der Grund, weshalb der Violet Wand relativ sicher ist, läßt sich in zwei Hauptpunkte aufgliedern.

1. Weil die Elektrizität durch das Glas hindurchgeht, gibt es keine direkte Verbindung zwischen sub und Steckdose. Das ist auch gut so! Wir wollen schließlich sub s Augen aufgerissen sehen, aber nicht aus ihren Höhlen knallend!

2. Durch die hohe Frequenz der Hochspannung tritt ein Phänomen auf, der sog. Skin-Effekt. Ohne nun zu sehr in die Einzelheiten zu gehen, sei grundlegend gesagt, daß die Tiefe, in die Elektrizität in einen Leiter(egal, ob Kupferkabel oder Mensch) eindringt, um so geringer wird, je mehr die Frequenz der angelegten Wechselspannung zunimmt. Das nützen wir, damit die Elektrizität von inneren Organen ferngehalten wird, wo sie ja gewiß nichts zu suchen hat.

Zubehör:

Die Aufsätze für den Violet Wand gibt es in unterschiedlichen Ausführungen und Größen. Ich habe welche in Pilzform gesehen (wohl die gebräuchlichsten),welche, die wie ein Kamm oder ein Rechen geformt waren, in Form eines Y usw. Außerdem gibt es da noch einen Metallrohr-Aufsatz (vgl. unter Sicherheit).

Gebrauch (bzw. Ungebrauch) des Zauberstabs:

Vernunft ist hier oberstes Gebot. Denkt daran, daß zu viel von etwas ganz schlecht sein kann! Die Funken des Violet Wand können fast überall auf dem Körper eingesetzt werden, obwohl man Kopf und Augen auslassen sollte. Experimentieren geht in Ordnung. Denkt trotzdem dran, daß die Röhren aus reichlich dünnem Glas sind führt sie also NIEMALS in irgendeine Körperöffnung ein! Zur Reinigung wischt sie einfach nur mit einem feuchten Tuch ab, das Glas verträgt kein Spülwasser (mir ist ein Glaspilz entzwei gegangen, als ich ihn nur unter den Heißwasserhahn gehalten habe!)

Vermeidet es, zu lange auf einen einzigen Punkt draufzuhalten. Der Zauberstab produziert Funken, welche die Haut reizen und die Leuchtröhren senden ultraviolettes Licht aus. Damit kann man einen lokalen Sonnenbrand auslösen! Ich habe mal jemanden gesehen, der mit dem Violet Wand gespielt hatte, und am nächsten Tag hatte die Dame, die er dazu in Gebrauch hatte, rote Flecken und Blasen auf ihrem Oberkörper, die gut eine Woche gehalten haben.

Der Violet Wand macht echte Funken! Manche Kleidungsstücke sind sehr leicht entflammbar! Alkoholdämpfe (Ihr solltet beim Spielen nicht trinken!) können sich entzünden. (Komm. d. Übers.: Ken scheint Kerosin statt Bier zutrinken...) Übrigens sind in manchen Kleidungsstücken Metallfäden eingearbeitet, trefft einen davon und alles ist hinüber! Laßt das Gerät nicht eingeschaltet und unbeaufsichtigt herumliegen.

Manche Doms klemmen sich den Violet Wand zwischen die Beine und umfassen die Pilzröhre mit einer Hand, mit den Fingern der anderen ziehen sie Muster auf sub s Körper - absolut erotisch!

Sicherheit:

Wie schon gesagt, führt die Glasröhren nicht ins Körperinnere ein. Manche interessieren sich für die Metallröhre, der viel intensiveren Schocks wegen, aber eben auch, weil sie unzerbrechlich ist. Dieses Zubehörteil muß mit größter Vorsicht angewendet werden!! Im allgemeinen muß ich von seinem Gebrauch abraten. In jedem Violet Wand, den ich untersucht habe, gab es eine direkte (d.h. galvanische, Anm. d. Übers.) Verbindung zwischen allen außen zugänglichen Metallteilen (also auch der Metallröhre) und dem Stromnetz und damit die Gefahr eines elektrischen Schlags! Wenn Ihr auf die Metallröhre unbedingt besteht, dann kauft Euch einen sog. Trenn-Trafo, den es in den meisten Bastelgeschäften gibt. (Manche Verkäufer wissen nicht recht, was ein Trenntrafo ist. Es ist kein Autotransformator, noch erhöht oder verminderter die Netzspannung. Ein Trenntrafo besitzt keine direkte Verbindung zwischen seinem Eingang (Primärseite) und seinem Ausgang (Sekundärseite).

Spielt mit dem Violet Wand an Orten, wo nichts in Berührung mit Wasserleitungen, Heizkörpern, Eisenarmierungen, elektrischen Leitern usw. kommen kann. Das ist hilfreich, um elektrische Schläge zu vermeiden. Wendet den Violet Wand nicht an jemandem an, der sich Euch nicht mitteilen kann, wenn er in Schwierigkeiten kommt. Ebensowenig an jemandem mit Herzproblemen oder einem Schrittmacher. Gebraucht Euren Kopf!!

Erklärung:

Das obige soll keine Empfehlung zur Benutzung des Violet Wand sein. Die es tun, tun es auf eigene Verantwortung. Es war einzig beabsichtigt, über den Violet Wand zu informieren und Auskunft zu geben, um was es sich dabei handelt und wie es funktioniert.

Originaltext by Ken (genaue Quelle unbekannt)
Übersetzt durch Utz

Anmerkungen:

  1. 95% der Glasröhren enthalten Argon, es gibt auch welche, die intensiv Orange leuchten, den Namen des Gases weiß ich leider nicht ... die orangeleutenden fühlen sich subjektiv stärker an.
  2. Wenn die Dinger auf Flohmärkten gekauft werden, gehen sie normalerweise nicht. -> Aufschrauben und die Kontakte vom Relais reinigen, meist ziemlich verschmort. Wenn immer noch nicht -> etwas am 'Schwingplättchen' vom Relais rumbiegen.
  3. Es gibt zwei Bauformen, die meisten Geräte bestehen aus einer kleinen Kiste, die die Mechanik enthält, und dem damit verbundenen Griffstück. Eine andere Variante besteht nur aus einem, etwas größeren, Griffstück, hierbei ist die Reparatur nach 2. aufgrund der sehr kompakten Bauform eine nervige Tüftelarbeit.
  4. Das Griffstück nie fallenlassen. Es besteht aus einem sehr spröden Isolations-Material (Name leider vergessen), die beim Bruch entstehenden Staubpartikel sind krebserregend.
  5. Wenn das Gerät läuft, aber nichts passiert: Glasröhre wechseln. Bei mir sind ca. 75% der Glasröhren nicht mehr funktionsfähig, weil im Laufe der Zeit das Gas entwichen ist.
  6. Nach US-Berichten sollen die (alten) Dinger nicht länger als 10-15 Minuten im Dauerbetrieb laufen, da viele Geräte mit 'Wachskondensatoren' arbeiten, diese können sich bei Überhitzung entzünden. Trifft für Neugeräte nicht zu, allerdings vertragen fast alle US-Geräte den deutschen Strom nicht.
  7. Zumindest bei meinen Geräten kann 6. nicht eintreffen, da die Geräte nach ca. 5-10 Minuten schlapp machen (Grund unbekannt) und eine Erholung von 20-30 Minuten brauchen.
  8. Es kann auch nicht schaden, sofort nach dem Kauf die Netzkabel auszutauschen, da sich im Allgemeinen inzwischen die damals verwendete Isolationsschicht im Kabel aufgelöst hat.

Anmerkungen by Bjoern

Zurueck
      Zurück


Mail: info@SM-Hamburg.de
Ein Service von SM-Hamburg