SM-Hamburg / Gedichte


Blind Vertrauen


Ich wusste es war da, versteckt, schon immer!
Ich wusste nicht wie man es nennt!
Aus der Dunkelheit blitzte es manchmal auf,
in meinen Träumen, meinen Fantasien.
Es machte mir Angst, verunsicherte mich,
blieb in der Dunkelheit,scheute das Licht!

Mir fehlte der Mut es anzunehmen,
so fehlte mir all die Jahre etwas wichtiges im Leben!
Durch Zufall zeigte es sich mir, mit seiner ganzen Macht,
wollte raus aus der Dunkelheit der Nacht!
Jetzt will ich es Leben, es fühlen, es mit dir teilen.

Oh, ich weiß noch nicht viel,
ich kenne weder meinen Weg noch meine Grenzen!
Ein Spielzeug allein will ich nicht sein-
Ich fühle mich dann danach, viel zu allein!

Ich möchte mich mit dir geborgen fühlen.
Ich möchte deine Zuneigung deine Sorge um mich spüren.
Ich möchte für dich da sein wenn du mich brauchst,
wünsche mir dieses von dir natürlich auch!
Ich möchte mich finden in dem du mich führst,
auf ganz besondere weise meine Seele berührst!

Dein Blick der mich fesselt -
Deine Stimme die mich zittern lässt -
Dein Mund der lächelt wenn er mir Befehle erteilt -
Deine Hände die sanft über mich gleiten -
mir unendliche Lust und auch mal Schmerzen bereiten -
mich hingeben, mich unterwerfen deiner Lust!

Gefesselt und Blind---Dir Vertrauen!

Dein Blick der mich liebevoll betrachtet -
Deine Stimme die sanft zu mir spricht -
Dein Mund der glücklich lächelt, mich küsst -
Deine Hände, Arme die mich streicheln und halten -
Mit dir auf besondere Weise verbunden sein -
nicht mehr allein!


© '08 by Moinsen

Zurueck
      Zurück


Mail: info@SM-Hamburg.de
Ein Service von SM-Hamburg